Knorpelgewebe
Knorpelgewebe

krankengymnastik

Bei der Arthrose, aber auch nach Gelenkeingriffen, kommt es zu einer zunehmenden Bewegungseinschränkung des betroffenen Gelenks, zu Verkürzungen der umliegenden Weichteile und zur Verschmächtigung der Muskulatur.

 

Krankengymnastik, auch in Verbindung mit physikalische Therapie, kann zur Verbesserung der Beweglichkeit beitragen, die Muskulatur kräftigen, Weichteile dehnen, und so akute und chronische Schmerzen lindern und somit die Gelenkfunktion verbessern.

 

Mit Krankengymnastik kann auch eine Besserung der Koordination und des Gleichgewichtes erreicht werden. Hinzu kommt noch die Anleitung zum richtigen Umgang mit Hilfsmitteln wie Gehstöcke oder Rollator.

 

Generell gilt: Arthrose muss bewegt werden, Ruhigstellung ist fatal. Bewegung ohne Belastung wie Heimtrainer oder Fahrradfahren und Schwimmen sind die wesentlichen Faktoren für eine erfolgreiche konservative Therapie.

 

Die Krankengymnastik dient ganz wesentlich neben der Traktions- und Mobilisationsbehandlung zur Anleitung zur aktiven Eigentherapie.

 

Man kann sich nicht gesund werden lassen! Hierzu ist konsequente aktive Mitarbeit erforderlich.