Abrasionsarthroplastik

Historie

Die Abrasion ist ein schon seit 1981 angewandtes Verfahren und erstmalig von Lenny Johnson beschrieben. Dabei wird der Knochen mit einer Fräse oberflächlich aufgeraut und die harte Knochenschale solange abgetragen wird, bis es zu einer feinen Blutung aus den Knochenmark kommt. Es sollen dabei Knochenmarkszellen und Stammzellen aus dem Knochen in den Defekt hinein gelangen. Diese Zellen mischen sich mit dem sich bildenden Blutgerinsel und führen so zu einem bindegewebigen Regeneratknorpel. Diese Technik wurde meist sehr großflächig eingesetzt.

Technik

  • Es sind die allgemeinen Regeln zur Defektpräparation zu beachten (Link)
 
  • Bei der Abrasionsarthroplastik wird der eburnisierte sklerotische Bereich mit einer Kugel- oder besser einer Tannenzapfenfräse soweit ausgedünnt, dass es zur minimalen Eröffnung des subchondralen Knochens kommt, mit dem sogenannten Pfeffer- und Salzphänomen (siehe Bild oben).
 
  • Dabei ist darauf zu achten nicht zu tief zu fräsen, um den Knochen nicht zu destabilisieren und keinen zu welligen Defekt zu produzieren.

indikationen für Lenny Johnson

  • Lokale Eburnisation
 
  • Defekt kleiner 4cm²
 
  • Umgebungsknorpel max. Grad 2 nach Outerbridge
 
  • Alter unter 50 J
 
  • Beinachsfehler unter 3 Grad! Daher vorher immer Ganzbeinröntgen!

Nachbehandlung

Sie Nachbehandlung nach Knorpel-OPs (link)

studienlage

  • Keine gute Studienlage. Seit 1986 nur 25 Artikel im Pubmed bis Feb. 2018, keine höherwertige Studie. Ergebnisse eher schlechter als die der Mikrofrakturierung
 
  • Eine gute 20 Jahre-Nachuntersuchung Level IV von Sansone 2015

fazit aus sicht des qkg

  •  Wird von einigen Anwendern bei großflächiger Abrasion ganzer Kompartimente als „Bioprothese“ vermarktet.
 
  • Wenn Indikation eingehalten wird und konsequente Nachbehandlung mit CPM erfolgt alternative OP-Methode
 
  • Sinnvoll anzuwenden bei medialer Gonarthrose im Rahmen einer Umstellungsosteotomie
 
  • Praktisch immer noch an der Hüfte angewendet, da man technisch schlecht mit Bohrern oder Ahlen an die Sklerosezonen der Pfanne kommt

  

Alle Informationen zur den beschriebenen Verfahren sind Evidenz basiert. Mehr Details, Bildmaterial und Videos zu den einzelnen Techniken, sowie Literaturquellen können QKG-Mitglieder in unserem Knorpelforum einsehen. Werden Sie Mitglied!